Langerwehe
Gemeinde Langerwehe
Kreis Düren


Gefallene im Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 (Einzelfunde)

In der Verlustliste des 6. Rheinischen Infanterie-Regiments Nr. 68 ist ein gefallener Füsilier aus Langerwehe verzeichnet.

 

1870/71          
Courth Wilhelm Heinrich Füsilier; 6. Rhein. Inf.-Rgt. Nr. 68, 9. Komp. Langerwehe 02., 03.01.1871 Schlacht bei Bapaume in der Verlustliste 6. Rheinisches Infanterie-Regiment Nr. 68 verzeichnet

 

Kriegerdenkmal für die Gefallenen des Weltkrieges 1914-1918
(Rymelsberg, Alte Kirche St. Martin)

Langerwehe Langerwehe Langerwehe Langerwehe Langerwehe Langerwehe
Photo links: Einladungskarte zur Denkmaleinweihung von 1925; 2. Photo: Ansichtskarte (um 1925); 3. Photo: 4-Bild-Ansichtskarte (ungel.); Photos 4-6: 05.11.2005

An der alten Kirche St. Martin auf dem Rymelsberg wurde am 6. September 1925 ein Kriegerdenkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges eingeweiht. Als Vorsitzender des Denkmalausschusses hielt Bürgermeister Haack eine Ansprache, die Festrede hielt Dechant Caspar Faßbender. Das Denkmal ist ein Werk von Fritz Neumann und Jean Emonds, Aachen und zeigt den Ritter St. Georg, wie der den Drachen mit dem Speer tötet. Die Inschrift lautet: „FÜR HEIMAT UND VATERLAND STARBEN IM WELTKRIEGE 1914 - 1918“. Auf dem Denkmalsockel sind die Namen der Gefallenen aus Langerwehe, Stütgerloch, Jüngersdorf und Luchem erfasst. Leider ist der Sockel durch Witterungseinflüsse stark angegriffen; einige Namen sind teilweise nicht mehr oder nur noch sehr schwer lesbar. 
(Quellen: DVZ Nr. 194/71 v. 20.08.1925; DVZ Nr. 210/71 v. 08.09.1925) 

 

1914 - 1918        
Arnolds Richard   18.07.19?? Köln  
Bergs Heinrich   27.09.???? Westen  
xxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxx      
Rath Theodor 18.05.1891 Langerwehe 17.06.1915 Souchez Theodor Rath
xxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxx in Arbeit xx      

grün markierte Daten stammen von privaten Sterbekarten

 

Kriegstote des 2. Weltkrieges aus Langerwehe (Einzelfunde)

Eine Aufstellung der Gefallenen des Zweiten Weltkrieges liegt mir leider nicht vor. Auf der Gedenktafel in Isweiler sind vier gefallene Jugendliche aus Langerwehe verzeichnet.

 

1939 - 1945            
Balduin Theodor O.-Gefreiter 23.02.1913 Stütgerloch, Pfarre Langerwehe 08.10.1942 Rußland Erstgrablage: Usabda, 20 km nordostwärts der Stadt Shisdra Theodor Balduin
Förster Martin Obergefreiter 21.01.1924 Weisweiler (25.01.1924 Weißweiler) 11.01.1944 Terespol Rußland auf dem Heldenfriedhof in Brest-Litowsk beigesetzt Martin Förster
Kuckertz (Kückertz) Peter Schütze (Grenadier) 15.05.1904 Langerwehe (Stütgerloch) 22.07.1944 Uzupiai ruht auf der Kriegsgräberstätte in Kauen / Kaunas (Litauen) Peter Kuckertz
Weiler Johann Gefreiter 03.10.1924 Pier 16.11.1944 (06.11.1944) Düren ruht auf der Kriegsgräberstätte in Langerwehe-Gemeindefriedhof Johann Weiler

Zusätzliche Informationen (blau markiert) stammen aus der Online-Gräbersuche vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge (www.Volksbund.de)

 

Ehrenmal für die Opfer des Nationalsozialismus
(Schönthaler Straße, Rathaus)

Langerwehe Langerwehe
Photos: 10.12.2005

Der Findling vor dem Rathaus in Langerwehe trägt die Aufschrift: „ZUM GEDENKEN AN ALLE BÜRGER AUS LANGERWEHE DIE IN DER ZEIT DES DRITTEN REICHES OPFER POLITISCHER WILLKÜR WURDEN“. Der Granitblock des Mahnmals stammt vom alten Kaiser-Wilhelm-Denkmal, das von 1897 bis 1944 auf dem Marktplatz stand. (..Verwitterte Inschrift: Fassbender / Schleicher ??..)

Ehrentafel der gefallenen Wehrmänner in beiden Weltkriegen
(veröffentlicht in der Festschrift zum 75jährigen Bestehen 1955)

Langerwehe FFW
Photo aus obiger Publikation

Die nachfolgende Liste der Kriegstoten der Freiwilligen Feuerwehr Langerwehe wurde obiger Publikation entnommen.

 

1914 - 1918      
Carduck Arnold    
Clermont Josef    
Gerritzen Josef    

 

1939 - 1945      
Gasper Arnold    
Kuckertz Karl    
Pick Heinrich    
Pohlen Edmund    
Prümm Wilhelm    
Reinartz Walter    
Ziebarth Gregor    

 

Kriegsgräberstätte mit Ehrenmal auf dem Friedhof
(Rymelsberg, Friedhof)

Langerwehe Langerwehe Langerwehe Langerwehe Langerwehe Langerwehe Langerwehe Langerwehe
Photos 1-4: Beisetzung von gefallenen Soldaten nach dem 2. Weltkrieg; 5. Photo: Privatsammlung M. Krieger; Photos 6-8: 13.03.2004

Die Bilder 1-4 zeigen eine Beisetzung von gefallenen Soldaten nach dem 2. Weltkrieg. Später wurden auch einige dieser Kriegstoten auf den Soldatenfriedhof Hürtgen umgebettet. Heute befindet sich auf dem Friedhof hinter der alten Kirche St. Martin auf dem Rymelsberg eine Kriegsgräberstätte mit insgesamt 52 Kriegstoten beider Weltkriege. Neben der Kriegsgräberstätte befindet sich ein Ehrenmal mit drei trauernden Frauen, das ursprünglich an der Schönthaler Straße, Ecke Jüngersdorfer Straße (Bild 5) stand. Der Gedenkstein in der der Mitte der Figurengruppe trägt folgende Inschrift: „Den ihr suchet der ist auferstanden | Zum Gedenken 1914 1918 | 1939 1945“. 

 

KRIEGSGRÄBER          
Jennes Hilde   03.11.1914 13.10.1944  
Hürtgen Hildegard   28.12.1943 12.10.1944  
Hürtgen Maria geb. Rosenzweig 05.04.1915 12.10.1944  
Hamacher Gertrud geb. Monger 30.01.1877 12.10.1944  
Hamacher Willi   04.02.1904 12.10.1944  
Frings Elisabeth geb. Bein 07.10.1902 12.10.1944  
Frings Margarete geb. Kurth 27.04.1869 12.10.1944  
Frings Wilhelm   13.02.1868 12.10.1944  
Cosler Katharina   16.10.1919 12.10.1944  
Cohnen Theo   29.04.1929 12.10.1944  
Appelt Wanda geb. Wojan 04.11.1904 12.10.1944  
Appelt Helmut   06.08.1932 12.10.1944  
Meisenberg Peter Hubert   13.01.1890 13.10.1944  
Meisenberg Maria Agnes geb. Cremer 04.11.1887 13.10.1944  
Meisenberg Adele   12.12.1936 13.10.1944  
Spielmanns Franz   07.08.1890 05.12.1917  
Pick Katharina geb. Vogel 18.06.1896 12.10.1944  
Prinz Elisabeth   21.11.1938 12.10.1944  
Renardy Gertrud geb. Hintzen 30.03.1863 13.10.1944  
Rosarius Barthel   06.03.1873 12.10.1944  
Rosarius Sibille geb. Lenoir 30.03.1874 12.11.1944  
Heiliger Helene geb. Rosarius 10.02.1868 12.10.1944  
Rosarius Katharina   17.02.1885 12.10.1944  
Rosarius Wilhelm Josef   21.04.1932 12.10.1944  
Wilkens Willi   16.07.1917 13.10.1941  
Tennagels Leni   13.06.1930 16.11.1944  
Burger Katharina   06.04.1915 16.11.1945  
Kurth Konrad   25.08.1877 08.10.1918  
Schütz Theolinde   23.01.1938 12.10.1944  
Weiler Johann Gefreiter 03.10.1924 Pier 06.11.1944 (16.11.1944) Düren Johann Weiler
Roeb Hubert   15.04.1907 26.08.1946  
Höflie Richard   14.03.1907 20.03.1946  
Heisel Hans   08.05.1923 07.01.1945  
Schiffgens Magdalena geb. Dohmen 08.11.1891 12.10.1944  
Simons Josef   03.06.1915 12.10.1944  
Pohl Arnold Fhj. Uffz. 23.03.1920 08.03.1945  
Sprenger Christian   12.03.1930 28.09.1944  
Schavier Arnold   18.04.1927 28.09.1944  
Refisch Bernhard   30.11.1929 29.09.1944  
Neu Edmund   12.05.1902 22.01.1943  
Muhr Willi   28.02.1929 28.09.1944  
Kurth Kaspar   15.04.1913 21.07.1944  
Kurth Franz   26.12.1896 21.07.1944  
Kurth Anna   24.06.1910 19.09.1944  
Kuckertz Jakob   24.12.1897 19.09.1944  
Könnecke Otto   11.11.1910 25.09.1944  
Johnen Hans   03.03.1930 28.09.1944  
Getz Hubert   14.08.1921 20.03.1944  
Felser Willi   03.09.1928 28.09.1944  
Dorsfeld Laurenz   28.10.1928 28.09.1944  
De Haan Willi   07.01.1917 07.05.1940  
Capell Josef   27.11.1925 04.11.1944  

 

Familiengrabstätte
(Rymelsberg, Friedhof)

Langerwehe
Photo: 05.11.2005

Auf dem Friedhof auf dem Rymelsberg befindet sich noch ein Familiengrab mit 10 Kriegstoten des zweiten Weltkrieges, die am 12. Oktober 1944 ums Leben kamen. Auf dem Holzkreuz steht: „Gott rief Mutter und 8 Kinder“. Das Holzkreuz wurde 2006/2007 erneuert.

 

KRIEGSGRÄBER        
Reinartz Gertrud Frau Johann Reinartz, geb. Hoor 01.06.1902 12.10.1944
Reinartz Gerta     12.10.1944
Reinartz Maria     12.10.1944
Reinartz Josephine     12.10.1944
Reinartz Marlene     12.10.1944
Reinartz Margarete     12.10.1944
Reinartz Hubert     12.10.1944
Reinartz Brigitte     12.10.1944
Reinartz Bernadette     12.10.1944
Reinartz Helene 47 Jahre alt   12.10.1944

 

Kriegsgrab auf dem jüdischen Friedhof
(Ulhaus, jüdischer Friedhof)

Langerwehe
Photo: 23.02.2008

Auf dem jüdischen Friedhof in Langerwehe ruht ein gefallener Gefreiter des Ersten Weltkrieges.

 

1914 - 1918              
Nathan Isaac (Isaak) Langerwehe Gftr.; 2. Lst. I. Btl. Jülich VIII / 19 geb. 23.07.1876 Emmerich gest. 07.01.1916 (hebr. Inschrift) | Hier ruht | Er starb für´s Vaterland. auch im Gedenkbuch vom Reichsbund jüdischer Frontsoldaten (RjF) verzeichnet

grün markierte Daten stammen aus dem Gedenkbuch vom Reichsbund jüdischer Frontsoldaten (I01)

 

Seite drucken

Zurück zur Hauptseite